Randomkilling muss Folgen haben!

Dieses Thema im Forum "BrainBow" wurde erstellt von InfiniteDerpy, 2. Oktober 2017.

  1. InfiniteDerpy

    InfiniteDerpy Bekanntes Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Trotzdem würde man dann keine Gegner mehr von der Ferne, welche am Pad stehen, töten können.
     
  2. CoveredSymmetry

    CoveredSymmetry Perfektionistischer Deutschfanatiker Supporter

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    685
    Punkte für Erfolge:
    148
    Doch klar! Ich sehe nichts, was dem widerspricht.
     
  3. InfiniteDerpy

    InfiniteDerpy Bekanntes Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Aber wenn man dann fünf auf diese Weise getötet hat, stirbt man.
     
  4. CoveredSymmetry

    CoveredSymmetry Perfektionistischer Deutschfanatiker Supporter

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    685
    Punkte für Erfolge:
    148
    Wenn du 5 schnell hintereinander killst, dann nicht, aber wenn du nur auf nem Scorefeld stehst, und von oben runterschießt und dich dann nicht runterbewegst, dann ja.
     
  5. aigimo

    aigimo Brainbow #1

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    13
    Soso,
    also Spieler die Killen mit einer Nachricht zu informieren ist denke ich der falsche Ansatz. Man muss sich mehr Gedanken machen was Spieler dazu bewegt zu Spawnkillen. Meiner Erfahrung ist es die Unerfahrenheit im Spiel, also das sie nicht wissen was Sie zu haben. Deswegen denken viele Killen ist das Ziel.
    Mein Vorschlag wäre vielleicht das Respawn Item aus dem Inventar zu nehmen und es durch /kill zu ersetzen so wie es früher war. Das hat den Vorteil, dass die PvP-Aggressiven Spieler früher oder Später in der Mitte ohne Pfeile stehen, da sie nicht wissen wie man respawnt. (Allerdings dürfte man dann für Kills nicht mehr als max. 2 Pfeile kriegen.)

    Achievements welche durch Spieler killen erreicht werden sollten sowieso abgeschafft werden, weil es nichts mit den Spiel zu tun hat, sowas kann man in T-Spiele besser einbauen.(Wie schon oben erwähnt)

    Man könnte ja einen kleinen Titel verfassen der die Spieler explizit darauf hinweißt das es hier nichts ums Killen geh. Auf Dauer kann man dies aus den Statistiken herauslesen wer Nur Kills macht im Spiel... (Scores/Kills in wv Spielen) und dann an die eine Nachricht schicken. Müsste man programmieren...

    Übrigens wenn man eine Message nach zu vielen Kills bekommt werde ich dann immer an Ende spüren wenn ich 2 Teams töten muss :D
     
  6. CoveredSymmetry

    CoveredSymmetry Perfektionistischer Deutschfanatiker Supporter

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    685
    Punkte für Erfolge:
    148
    Nun stell dir mal vor, du hast keine Ahnung vom Spiel, killst alle und stehst in der Mitte ohne Pfeile. Dann denkst du dir: "Was soll ich jetzt tun?" Da sie nur warten müssen, bis irgendjemand anderes kommt, und sie killt, weil er selber auch keine Ahnung hat, bringt uns das wenig.
    Leute, die ihre Pfeile verschießen nutzen das Item, weil sie keine Pfeile mehr haben. Leute, die nur killen, schießen zuerst und wenn nix mehr da ist, gehen sie halt mitm Schwert drauf. Gegebenenfalls landen sie dabei in der Mitte - aber kein Problem: der nächste Amokläufer naht schon bald..

    Das hat auch keinen Sinn. Man muss den Spielern direkt und konkret sagen, was sie falsch machen.

    Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass die Killing-Achievements in BrainBow nichts, aber auch absolut gar nichts verloren haben.

    Grüße :)
     
  7. aigimo

    aigimo Brainbow #1

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    13
    Man kann ja auch das Buch lesen, dann weiß man was zu tun ist...
    Wenn man es nicht tut und dann in der Mitte gammelt ist das seine Schuld. Aber in den Moment können sie keinen Killen der weiß wie das Game geht, außer Sie haben aim, aber meistens machen die ihr Ding eh nur mit dem Schwert.
    Mein Gedanke war nur Randomkiller von Spielern fern zu halten die Scoren möchten bzw. den Sinn des Spieles versehen.

    Wie genau stellst du dir es vor ihnen konkret zu sagen was sie falsch gemacht haben? Bei den meisten nützt das sowieso nichts wenn man ihnen erst danach sagt was sie hätten nicht tuen sollen. Keiner spielt aktiv Brainbow um zu killen ...
     
  8. CoveredSymmetry

    CoveredSymmetry Perfektionistischer Deutschfanatiker Supporter

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    685
    Punkte für Erfolge:
    148
    Von 100 Spielern liest einer das Buch. Eher fragt man noch, wie der Modus funktioniert, weil sie nicht mal wisse, dass man ein Buch hat, geschweige denn, wozu das gut ist.
    Meinen Lösungsvorschlag hab ich oben schon angebracht..
     
  9. Hey,

    da hier bereits fleißig geschrieben wurde, möchte ich mal auf die wichtigsten Punkte eingehen.
    Eine Strafe für das Killen von Spielern ist in Brainbow eine schwierige Sache. Das sinnlose Killen bringt den Spieler selbst nicht weiter, nervt dafür allerdings alle anderen Spieler in der Runde, die den Sinn des Spiels verstehen und versuchen, eine schöne Zeit zu haben.
    Allerdings existiert ein schmaler Grad zwischen Randomkilling und gezieltem taktischen Aufhalten anderer Spieler, denn auch wenn man es als aktiver Brainbow Spieler ungern sieht, stellt das aktive Killen von Spielern in bestimmten Situationen eine legitime Strategie dar. Aus diesem Grund sollen Spieler nicht durch Banns oder ähnliches bestraft werden. Besonders für unerfahrene Spieler wäre es nicht schön, wenn sie bereits einen Bann von 30 Tagen hatten und dann für die Tatsache, dass sie einen Spielmodus nicht richtig verstehen, permanent gebannt werden.
    Ich persönlich bin gegen eine Bestrafung von Killstreaks, wie sie von SlimeGames vorgeschlagen wurde. Es gibt auch erfahrene Brainbow Spieler, welche sich sehr selten umbringen und überdurchschnittlich viele Kills machen. Eine 5er Killstreak im Spiel zu bekommen, ist jetzt nicht gerade selten.
    Das Respawn-Item abzuschaffen, halte ich ebenfalls für keine gute Idee. Dieses Item ist mittlerweile eine Bequemlichkeit geworden, auf die ich und andere Spieler ungern verzichten würden. Es ist um einiges angenehmer, sich auf diese Art und Weise respawnen zu lassen als mit "t + Pfeiltaste oben + Enter", zumal hierbei immer die Problematik aufkommen könnte, Chatnachrichten mehrfach zu schreiben, falls man einen entspannten Smalltalk mit den Gegnern führt. Außerdem sehe ich die reine Existenz des Respawn-Items als einen Hinweis für neuere Spieler, dass die K/D in diesem Spiel eventuell nicht ganz so wichtig ist.
    Die Kritik an dem Kill-Achievement kann ich nur bedingt nachvollziehen. Ja, Killen ist nicht der zentrale Bestandteil des Spiels, das ist absolut richtig. Allerdings ist das Killen auch nicht zentraler Bestandteil der Brainbow-Achievements sondern nur ein einziges Achievement von vielen. Wenn Spieler Brainbow wirklich nur wegen der Achievements spielen, wird das Kill-Achievement wohl kaum eines der ersten sein, welches diese Spieler erreichen werden. Selbst wenn sie sich wirklich die Mühe machen wollen, gezielt dieses Achievement erreichen zu wollen, werden sie nach wenigen Runden bemerken, dass sie in der Zeit schon längst andere Achievements hätten erreichen können, was sie eventuell dazu bringt, sich mit den anderen Achievements auseinander zu setzen und so mit dem Spielmodus Brainbow an sich. Fakt ist: Von den wenigen Spielern, die dieses Achievement bisher erreicht haben, haben alle das Spiel verstanden. Dies lässt sich ganz einfach aus den Stats dieser Spieler erschließen. Nur eine einzige Person von dieser kleinen Gruppe hat das Scoren anscheinend nicht als zentralen Bestandteil des Spiels erkannt. Trotzdem hat diese Person immerhin um die 100 Scores erzielt.

    Ein Ansatz, der das Problem zwar nicht lösen, aber dafür abschwächen wird, ist eine Änderung der Anzahl an Startpfeilen und der Anzahl an Pfeilen, welche man durch Scores / Kills dazugewinnt. Über genaue Zahlen wird derzeit noch heiß diskutiert, aber grundsätzlich kann man festhalten, dass im Großen und Ganzen mehr Pfeile für Scores und weniger Pfeile für Kills von einem Großteil der Community befürwortet werden.
    Das Hauptproblem ist, dass einige Spieler am Anfang den Spielmodus nicht richtig verstehen. Das Problem wird sich leider nicht vollständig lösen lassen, wenn man den Spielmodus am Leben erhalten möchte, da es dafür zwangsweise neue Spieler braucht. Es wird in nicht allzu ferner Zukunft etwas besonderes für Brainbow geben, was den Spielmodus auf der einen Seite populärer machen sollte und gleichzeitig dafür sorgt, dass sich eher unerfahrene Spieler mehr mit dem Spielmodus auseinander setzen wollen. Aber besonders die erfahrenen Spieler können sich auf etwas freuen.

    MfG
    xMaudodo
     
    lolwtfdel_v1, InfiniteFlo und LoL200e gefällt das.
  10. AMARTEMA256

    AMARTEMA256 Pessimist Expert

    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    2.208
    Punkte für Erfolge:
    148
    Das bin ich, oder? xd
    Wenn ja: Das "anscheinend" ist auch ein "anscheinend", da ich den Spielmodus verstanden habe und normalerweise nur auf Scores gehe. Naja, meine Stats sagen was anderes, oder?
     
  11. CoveredSymmetry

    CoveredSymmetry Perfektionistischer Deutschfanatiker Supporter

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    685
    Punkte für Erfolge:
    148
    Guten Tag zusammen,

    freut mich, dass es weiterhin eine Basis zur Diskussion gibt.
    Folglich möchte ich mich ein weiteres Mal aussprechen, u.a. auch deshalb, weil Ergänzungen zu meinen Antworten sinnvoll wären.

    Da stimme ich dir absolut zu. Was bringt es, einen serverweiten Ban auszusprechen, bloß, weil ein Spielmodus nicht verstanden wird. Grenzt fast schon an Sadismus..

    Nun, es ist sicher nicht selten, aber unüblich anzusehen. Ich nehm mal als Beispiel Kuchen2Go. Wenn sie zwei Spieler hintereinander killt, ist das schon viel. Aber um o.g. Strafe zu optimieren, kann man ja mehr oder weniger "Checkpoints" einbauen. Also wird eine 5er Killstreak von einem Score unterbrochen, gehts wieder von vorne los. Gute Spieler killen taktisch UND scoren aber auch zwischendrin. Schlechte, unerfahrene Spieler sind nur auf Kills aus und haben vom Redstoneblock 0 Ahnung.

    +1

    Uff. Das finde ich aber sehr weit hergeholt. Ich sehe dem Item nicht an, dass es sagen will: "Hey, drück mich, deine KD ist total egal!"
    Viel eher ein Hilfsmittel und zur Beschleunigung des Spiels gedacht - in meinen Augen.

    Um nicht dazustehen, als wäre ich, mit Vorurteilen gebäutelt, hier hergekommen, will ich dies direkt verneinen. DIe Minecraft-Spielerschaft besteht nunmal aus vorwiegend jüngeren Spielern (10-15). Und BrainBow ist offensichtlich nicht als komplexer Modus bekannt. Und ich möchte hier wirklich niemandem zu nahe treten, ich formuliere es auch ganz vorsichtig, aber wer BrainBow nicht versteht, kann nicht aus der älteren Minderheit stammen. Wer nur auf Kills aus ist und Pferdeklappen vor den Augen hat, der wird auch nicht verstehen, dass das Farmen von Kills in BrainBow unrentabel ist. Der wird nicht auf die Idee kommen, anders zu spielen. Zumindest nicht ohne konkrete Hilfe.

    Grüße :)
     
  12. Nein, das bezog sich nicht auf dich! ^^
     
  13. Für die Bestrafung von Killstreaks bräuchte es ein System, das alle Eventualitäten berücksichtigt, damit keine "unschuldigen" Spieler bestraft werden. Ein solches System ist in meinen Augen nicht machbar, wenn es gleichzeitig etwas bringen soll. Die Idee, die in einem vorherigen Post aufkam, dass die Killstreak bei einem Tod resettet wird, hätte zur Folge, dass Spieler, die sich ungern selbst umbringen und trotzdem das Spiel verstehen, für ein vermeintliches Fehlverhalten bestraft würden, obwohl an diesem Spielstil grundsätzlich nichts falsch ist. Außerdem würde dieser Ansatz wahrscheinlich wenig Wirkung bei den eigentlichen Randomkillern zeigen, da vor allem die Spieler, die im PvP schwächer sind, in den meisten Fällen vor der 5er Killstreak sterben würden und somit gar nichts davon mitkriegen würden.

    Der 2. Ansatz, bei dem die Killstreak bei einem Score zurückgesetzt werden würde, könnte bei den Randomkillern, die gar nicht wissen, was der Redstoneblock ist, Wirkung zeigen. Allerdings ist hier die Wahrscheinlichkeit, dass man als "unschuldiger" Spieler bestraft wird, sehr hoch. Wenn du mal eine Runde mit 11 anderen Leuten gespielt hast, von denen alle gut in Brainbow sind, wirst du merken, dass du vielleicht nicht mehr ganz so häufig zum Scoren kommst, obwohl du das Spiel doch eigentlich verstehst. In solchen Spielen ist man unter stetigem Zeitdruck, was auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass du einen Schuss auf ein Scorefeld nicht triffst. Konkurrenz am Pad führt zu einer höheren Rate an Kills im Verlauf der Runde.

    Ihr könnt mich korrigieren, wenn ich falsch liege, aber das Problem des Randomkillings tritt aus meiner Erfahrung heraus fasst nur bei Spielern mit wenigen Spielen auf. Ich habe selten Spieler gesehen, die mit mehr als 30 Spielen nur mit Randomkilling beschäftigt sind, da die meisten entweder realisieren, dass es einen anderen Sinn im Spiel geben muss, weil sie so häufig verlieren oder dass sie aus selbigem Grund aufhören, das Spiel zu spielen. Es müssen Wege gefunden werden, neue Spieler an die Hand zu nehmen, ohne sie zu vergraulen.

    Weitere Ideen und Ansätze zur Lösung / Eindämmung der Problems sind gerne gesehen.



    Die Frage ist hierbei, wie hoch der Anteil der Spieler ist, die Brainbow wegen eines einzigen Achievements spielen. Ich habe mir heute einen Auszug der Stats der Handvoll Spieler geben lassen, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben, dieses Achievement zu erreichen. Ich darf den Auszug aus Gründen des Datenschutzes nicht veröffentlichen, aber ich kann dir versichern, dass jeder einzelne dieser Spieler das Spiel versteht.
     
    AMARTEMA256 und LoL200e gefällt das.
  14. aigimo

    aigimo Brainbow #1

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    13
    Man könnte die Maps größer machen bzw. kleine wieder aus den Spiel rausnehemen.
     
  15. AMARTEMA256

    AMARTEMA256 Pessimist Expert

    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    2.208
    Punkte für Erfolge:
    148
    Naja, die Mapgröße würde nicht viel daran ändern. Viele wissen, wie man Enderperlen benutzt (ja, ich weiß, manchmal fragen Leute, wie man Pearls kriegt) und der Bogen ist auch sehr beliebt bei Randomkillern.
     
  16. aigimo

    aigimo Brainbow #1

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    13
    Spiel mal auf dieser Kerzenmap, dann weißt du was ich meine :D
     
  17. InfiniteDerpy

    InfiniteDerpy Bekanntes Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Also erstmal weiß ich nicht, wie man als unerfahrener Spieler 30 Tage gebannt werden kann.
    Und mein Bannvorschlag bezug sich eher auf einen temporären/ permanenten Brainbow- Bann.
    Wenn ein Spieler einen Brainbow- Bann bekommt und diesen Modus jedoch wieder spielen will, ist er gezwungen, sich zu überlegen, was er falsch gemacht hat.
     
    Shaday und AMARTEMA256 gefällt das.
  18. InfiniteFlo

    InfiniteFlo Bekanntes Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    145
    Punkte für Erfolge:
    88
    Ist doch auch schon wieder übertrieben eigentlich...
    Es ist nervig, aber dafür 'ne ordentliche Lösung zu finden empfinde ich mittlerweile doch als unmöglich.
     
  19. InfiniteDerpy

    InfiniteDerpy Bekanntes Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Finde ich nicht.
    Wenn sich jemand in der Sandkiste nicht an die Regeln hält und alle Sandburgen kaputt macht, wollen die anderen Kinder auch nicht mehr mit ihm spielen, wieso ist das dann hier übertrieben? Wenn der andere keine Strafe für sein Fehlverhalten bekommt, macht er es wieder.
     
  20. Das "unerfahren" bezog sich auf Brainbow. Falls der Spieler vorher auf Timolia gehackt hat und nach seinem 30-tägigen Bann für 5 Tage in Brainbow gebannt wird, ist er nicht nur in Brainbow, sondern auf dem gesamten Netzwerk permanent gebannt, da er über 30 Banntage angesammelt hat. Ich halte das für eine zu harte Bestrafung.
     
    ItsSarahh gefällt das.

Diese Seite empfehlen